GENTECHNIKFREI

Bereits seit Beginn 2012 werden bei den Vertragslandwirten von Hubers Landhendln keinerlei gentechnisch veränderte Futterkomponenten mehr eingesetzt.

Für die konventionelle Landwirtschaft bedeutet dies einen gewichtigen Qualitäts-Schritt: Damit werden viele Tonnen potenziell mit gentechnisch veränderten Organismen (GVO) belasteter Soja durch kontrolliert Gentechnik-freie Ware ersetzt. Konsumenten erkennen die Gentechnik-freie Ware am grünen Kontrollzeichen „Ohne Gentechnik hergestellt“. Nur österreichische Ware bzw. Bio-Produkte können diesen besonderen Qualitätsstandard bieten. Dieses Gentechnikfrei Siegel wird von der Kontrollstelle ARGE Gentechnik vergeben.

Österreich: Bei Gentechnik-Freiheit führend in Europa
„Kontrolliert Gentechnik-freie Erzeugung ist ein besonderes Qualitätsmerkmal für österreichische Lebensmittel, das der Erwartung der Konsumenten nach hochwertigen und streng kontrollierten Lebensmitteln voll entspricht. Mit dem neuen, europaweit einzigartigen Schritt der Umstellung auf Gentechnik-freie Fütterung setzen Österreichs Geflügelwirtschaft und der Lebensmittelhandel einen entscheidenden Impuls in Richtung Qualität, Rückverfolgbarkeit und Gentechnik-Freiheit“, freut sich Markus Schörpf, Obmann der ARGE Gentechnik-frei.

Bei diesem Siegel handelt es sich um Europas erstes Kontrollzeichen für gentechnikfrei erzeugte Lebensmittel. Vergeben wird es von der ARGE Gentechnik-frei, einer Plattform aus Lebensmittelherstellern, Lebensmittelhandel, Bauernverbänden, Umwelt- und Konsumentenschutzorganisationen. Mehr als 1.650 Produkte – von Milch und Milchprodukten über Eier, Brot- und Backwaren, Sojaprodukte, Öle, Cerealien und Getränke – führen bereits das grüne Kontrollzeichen. Voraussetzung für die Vergabe des Kontrollzeichens sind die Einhaltung der Richtlinie „Gentechnik-freie Produktion“ im Österreichischen Lebensmittel-Codex sowie die regelmäßige Überprüfung und Zertifizierung durch externe Kontrollstellen.

Mehr Infos auf www.gentechnikfrei.at