AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma Hubers Landhendl GmbH

 

Erstens:

Es gelten ausschließlich unsere Geschäftsbedingungen.

Andere Geschäftsbedingungen gelten nur dann, wenn sie von uns schriftlich anerkannt sind.

Sind wir Auftragnehmer, gilt die Erteilung des Auftrages, sind wir Auftraggeber, gilt die Annahme bzw. Ausführung des Auftrages als Anerkennung unserer Geschäftsbedingungen.

 

Zweitens:

Die Zurückhaltung von Zahlungen wegen Gewährleistungsansprüchen oder Aufrechnung mit Gegenforderungen durch Kunden wegen bzw. mit nicht ausdrücklich von uns anerkannten Gegenforderungen wird ausgeschlossen.

 

Drittens:

Schadenersatzansprüche, welcher Art auch immer, sind ausgeschlossen, sofern uns nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit trifft.

 

Viertens:

Die gelieferte Ware bzw. das gelieferte Werk bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises (Werklohnes) einschließlich sämtlicher Nebenkosten in unserem Eigentum.

Bei Weiterveräußerung der Ware ist die Forderung daraus an uns abgetreten.

 

Fünftens:

Gewährleistungsansprüche des Kunden sind auf Verbesserungsanspruch eingeschränkt. Wandlung und Preisminderung sind ausgeschlossen.

 

Sechstens:

Bei Nichtzahlung auch nur einer Rechnung durch den Kunden tritt Terminsverlust unabhängig davon ein, welche Zahlungsziele hinsichtlich einzelner Teilbeträge, durch Vereinbarung oder durch Annahme von Wechseln gewährt wurden.

 

Siebtens:

Bei Zahlungsverzug hat der Kunde Verzugszinsen in Höhe von 8 % über dem jeweiligen Basiszinssatz zu bezahlen. Bei Verbrauchern werden Verzugszinsen in Höhe von 5 % über dem gesetzlichen bzw. vereinbarten Zinssatz berechnet.

Weiter ist der Kunde verpflichtet, unsere Mahnspesen und die außergerichtlichen anwaltlichen Mahnkosten zu bezahlen.

 

Achtens:

Es gilt Österreichisches Recht.

 

Neuntens:

Erfüllungsort ist der Sitz unseres Unternehmens, Gerichtsstand, unabhängig von der Höhe des Streitwertes, das Bezirksgericht Mattighofen.

 

Zehntens:

Auf das vorliegende Vertragsverhältnis sind (bei Widersprüchen in der nachstehenden Reihenfolge) anzuwenden:

Die schriftliche Vereinbarung durch die der Vertrag zustande gekommen ist, einschließlich einer allfälligen Leistungsbeschreibung und einem allfälligen Leistungsverzeichnis.

Diese Bedingungen.

Unsere umfangreichen Einkaufsbedingungen, die in unserem Unternehmen aufliegen und die auf Wunsch zugesandt werden.

Die für unseren Branchenbereich einschlägigen Geschäftsbedingungen unseres Fachverbandes.

Die Ö-Normen mit vornormierten Vertragsinhalten für einzelne Sachgebiete.

Die einschlägigen Ö-Normen mit vornormierten allgemeinen Vertragsinhalten, insbesondere die

Ö-Norm A 2060.

 

Elftens:

Schriftlichkeitsklausel: Mündliche Nebenabreden wurden nicht getroffen. Die Aufhebung, Abänderung oder Ergänzung der Geschäftsbedingung bedarf der Schriftform und Unterfertigung durch sämtliche Parteien. Dies gilt auch für das Abgehen von diesem Formerfordernis.

Insbesondere bedürfen Mängelrügen der Schriftform.

 

Zwölftens:

Sofern es sich beim Kunden um einen Konsumenten (Letztverbraucher) handelt, gelten die vorstehenden Bedingungen nicht, soweit sie zwingenden Bestimmungen des Konsumentenschutzes widersprechen.